TRAbitur - 13 Jahre in Produktion

AbiturientInnen des technischen Gymnasiums der Gewerbeschule Mosbach feiern ihren erfolgreichen Abschluss mit humorvollem Motto.
Am Freitag, den 05.07.2019 um 18:00 Uhr luden 37 AbiturientInnen Familien, Lehrer und Freunde ein in der alten Mälzerei gemeinsam mit ihnen den Abschluss ihrer Schulzeit mit der allgemeinen Hochschulreife gebührend zu feiern. Die Gäste kamen gerne und zahlreich, denn für ihr leibliches Wohl und für ein unterhaltsames Rahmenprogramm war trotz allen Abschlussstresses gesorgt worden.

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten durch Schulleiter Andreas Hoffner, der den jungen Männern und Frauen von Herzen gratulierte und ihnen für den nun bevorstehenden, neuen Lebensabschnitt Mut und Zuversicht wünschte.
Dem schloss sich auch der erste Landesbeamte Dr. Björn-Christian Kleih an, der die frischgebackenen Absolventen in seiner motivierenden Rede zum Thema „Irrtümer auf dem Lebensweg“ an den Wert des Lernens aus eigenen Fehlern erinnerte und sie ermunterte sich nicht über Misslungenes zu ärgern, sondern den Mehrwert darin zu erkennen - eine Botschaft, die bei den jungen (und älteren) Zuhörern gut ankam.
Das anschließende Grußwort des Elternbeiratsvorsitzenden Wolfgang Lemke reflektierte die Schulzeit der Abiturienten und führte so manchem einmal mehr vor Augen, dass sie am Ende und gleichermaßen am Anfang eines großen Lebensabschnittes standen.
Abteilungsleiter Helmut Behr leitete schließlich zum heißersehnten Teil des Abends über: Die Verleihung der Sonderpreise und die Übergabe der Zeugnisse stand bevor und die Aufregung im Raum stieg spürbar an.
Für ihre besonderen Leistungen wurden die folgenden Schüler geehrt:
Als Jahrgangsbeste, mit jeweils einem Notendurchschnitt von 1,4, erhielten Aaron Münch den Preis des Unternehmenskreises Mosbach und Sarah Leuthner den Preis des Fördervereins der Gewerbeschule Mosbach.
Aaron Münch konnte außerdem in Mathematik und Physik den Preis für besondere schulische Leistungen für sich gewinnen. Weitere Preise im Fach Physik gingen an Tolgahan Caglar und Marco Pascher. In Chemie ging der Preis an Cedric Jürgensen und die „Maul-Medaille“ im Fach Sport erhielt David Ernst. Katharina Sutor wurde für ihre Leistungen im Fach Deutsch mit dem „Scheffelpreis“ geehrt. Für besonderes soziales Engagement erhielt Keshana Varatharajan den Förderpreis des Lion’s Club.
Weitere Buchpreise für einen Abiturschnitt besser als 2,0 gingen an Lucca Ihrig, Cedric Jürgensen, Marco Pascher und Katharina Sutor.
Die Zeugnisübergabe fand im Anschluss an das umfangreiche Buffet durch die Schulleitung und die jeweiligen Tutoren statt, doch die Feierlichkeiten waren hiermit noch lange nicht am Ende.
Mit viel Mühe und Liebe zum Detail hatten sich die Abiturienten gleich mehrere Programmpunkte zur Unterhaltung ihrer Gäste überlegt und forderten die Fähigkeit ihrer Lehrer sich an die Gesichter und Namen all ihrer SchülerInnen zu erinnern mit Babyfotos heraus oder zeigten eigens gedrehte Kurzfilme für ein „Lehrer-Ratespiel“.
Als letzter Punkt stand abschließend noch die Würdigung der Lehrkräfte auf der Tagesordnung. Mit Auge fürs Detail wurden den LehrerInnen kleine, individuelle Geschenke überreicht, die für viele Lacher sorgten. So erhielt beispielsweise die Deutschlehrerin Susanne Landes die „Retourkutsche“ für Schillers Räuber in Form des „Räuber Hotzenplotz“, Tutor und Mathematiklehrer Christian Hauck wurde mit Spielzeug zum Teilen mit seinem kleinen Sohn bedacht und Englischlehrerin Angelika Mühlich erhielt in Anspielung auf amerikanisch-politische Unterrichtsdiskussionen „Trump-Klopapier“.
Traditionell beendeten die AbiturientInnen so in guter Stimmung den offiziellen Teil eines rundum gelungenen Abends und beschlossen ihre Feier in ausgelassener Runde im Hopfenkeller der Alten Mälzerei, wo die Lichter noch lange nicht ausgingen.

Preisträger Abi 2019