„Die Türen stehen euch offen“ – 100 Berufsschüler der Gewerbeschule Mosbach erhielten ihr Berufsschulzeugnis.

Mosbach. In feierlichem Rahmen verabschiedete die Gewerbeschule Mosbach ihre diesjährigen Berufsschüler. 100 Berufsschüler haben erfolgreich an der Winterprüfung 2019 teilgenommen. Der Schulleiter der Gewerbeschule OStD Andreas Hoffner begrüßte viele Gäste – neben den Schülerinnen und Schülern auch Familienangehörige, Vertreter der Innungen, den Ehrenkreishandwerksmeister Theo Häffner, den Kreishandwerksmeister Jochen Baumgärtner sowie Dr. Björn-Christian Kleih, Erster Landesbeamte des Neckar-Odenwald-Kreises, der die diesjährige Festrede hielt.

In seinem Grußwort verlieh Hoffner seiner Wertschätzung der Leistungen Ausdruck, die viele Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs erbracht hatten. Er bescheinigt nicht nur den erfolgreichen Abschluss einer dreieinhalbjährigen Ausbildung – er dient zugleich als Eintrittskarte ins Berufsleben und eröffnet seinen Besitzern sehr gute Zukunftsperspektiven: der Gesellenbrief. Er betonte, dass die Absolventen bereit sein sollen, ein Leben lang zu lernen, denn man lernt nie aus. „Schools out forever“ lässt sich nicht so leicht sagen, auch nach dem Erhalt des Gesellenbriefes geht es mit dem „Lernen“ z. B. in Lehrgängen oder auch in Fortbildungen weiter, ganz nach dem Motto „kein Abschluss ohne Anschluss“. Manche machen ein Studium oder schließen eine Ausbildung zum Meister oder die Technikerschule an der Gewerbeschule Mosbach an. Wichtig für den weiteren Lebensweg sei, sich seiner Fähigkeiten bewusst zu werden und sie entsprechend einzusetzen. Die intrinsische Motivation, ein Leben lang zu lernen, sollte immer im Hinterkopf bleiben. Hoffner hob die Bedeutung ihrer Ausbildung und des sprichwörtlichen goldenen Handwerks hervor und betonte, dass die Absolventen bestmögliche Chancen in ihren Gewerken haben. Er bedankte sich bei den Ausbildern, den Leitern der Betriebe und Einrichtungen sowie den Vertretern der Innungen und Kammern für die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler und den Eltern und Verwandten für den Rückhalt und die Geduld, die sie für ihre Kinder aufgebracht haben. Gesellschaftliche Werte und Tugenden sind wichtiger denn je. Er ermutigt an Letzteren festzuhalten und sie weiterzugeben, damit sie nicht verloren gehen.

Der erste Landesbeamte des Neckar-Odenwald-Kreises, Herr Dr. Kleih, schloss sich in seiner humorvollen Festrede den guten Wünschen an. Er gratulierte den Abschlussschülern zu ihrem Erfolg und wünschte ihnen berufliche wie persönliche Erfüllung. Weiter gab er ihnen mit auf den Weg: „Sie können Ihrer Zukunft voller Zuversicht entgegensehen.“ Vor den Absolventen liege ein großer „Markt der Möglichkeiten“, den es zu nutzen gelte. In seiner Rede hat er sich gefragt, warum Menschen auf Berge steigen. Ist es nicht leichter, unten im Tal zu bleiben und keinen Berg zu erklimmen? Nein, es geht um den Moment, in dem man frei, 360 Grad auf die Welt herabblicken kann. Frei sind auch die Absolventen, denn auch sie haben einen Gipfel erklommen. Sie sind nun frei eigene Entscheidungen, gerade für die Zukunft, zu treffen. Letztlich versicherte er, dass der Landkreis alles daransetze, die Gewerbeschule auch künftig immer weiterzuentwickeln. Er hob den guten Ruf der Gewerbeschule Mosbach als Standortfaktor des Neckar-Odenwald-Kreises hervor und dankte den vielen Ausbildungsbetrieben.

Im Anschluss ging es zu den Belobigungen wegen besonderer Leistungen. Die diesjährigen Lobträger waren:

Dennis Buschler (Note 1,8, Fa. Aurora, Mudau), Jonas Schneider (Note 1,7, Fa. Hercegfi CNC, Mosbach), Lukas Böhm (Note 1,7, Autohaus Käsmann, Mosbach), Andre Roman Wetzler (Note 1,7, Autohaus Gramling, Mosbach) und Kai Siegmann (Note 1,9, Fa. Mosca AG, Waldbrunn).

Ebenso wurden die Preise wegen besonderer Leistungen verliehen. Die diesjährigen Preisträger waren:

Jannik Schweitzer (Note 1,5, Autohaus Gramling, Mosbach), Kai Fichter (Note 1,4, Fa. Stork Maschinenüberholung GmbH, Billigheim) und Sebastian Schneider (Note 1,4, Fa. KSRKübler, Zwingenberg).

Den Preis des Mosbacher Unternehmenskreises erhielt Sebastian Schneider von der Firma KSRKübler in Zwingenberg.

Der Preis des Fördervereins der Gewerbeschule Mosbach ging an Jannik Schweitzer vom Autohaus Gramling in Mosbach.

Abschließend gratulierte der stellvertretende Schulleiter StD Ralf Schmidt den Absolventen und lud sie zu einem Umtrunk und Imbiss in die Cafeteria ein.

 

20 01 09 BS Abschluss W19
Das Bild zeigt die diesjährigen Lob- und Preisträger der Berufsschulabschlussprüfung sowie den Schulleiter OStD Andreas Hoffner, den stellvertretenden Schulleiter StD Ralf Schmidt, die jeweiligen Klassenlehrerinnen und –lehrer, den Ehrenkreishandwerksmeister Theo Häffner sowie den Kreishandwerksmeister Jochen Baumgärtner.