Alle Jahre wieder- Und das schon fast 30 Jahre lang fährt die Eingangsstufe des Technischen Gymnasiums der Gewerbeschule Mosbach ins Skilandheim

Beinahe 30 Jahre lang fährt die Gewerbeschule Mosbach mit der Eingangsklasse TG11 des Technischen Gymnasiums zum Ski- und Snowboardfahren nach Stefansdorf bei Bruneck in Südtirol.

Am 12.01.2020 begann der Ausflug an der Bushaltestelle der Gewerbeschule Mosbach. Dort packten um 8 Uhr alle ihre Koffer, Taschen, Skiausrüstung usw. in den Bus, verabschiedeten sich und fuhren Richtung Südtirol los. Dieses Jahr waren rund 40 Schülerinnen und Schüler der Gewerbeschule Mosbach und sechs Schülerinnen und Schüler der Ludwig-Erhard- Schule sowie die Lehrkräfte Butschbacher, Hauck, Thum, Behr und Hoffner dabei. Die Hinfahrt verlief ohne Probleme. Es wurden Filme geschaut, Musik gehört, Gespräche geführt und nach acht Stunden Fahrt und zwei kurzen Pausen sind sie am Hotel angekommen, welches etwa fünf Minuten Busfahrt vom Skigebiet Kronplatz entfernt lag. Nach dem Ausladen des Busses und Beziehen der Zimmer, gab es im Hotel eine erste Stärkung. Der erste Abend wurde mit dem Besprechen der FIS-Regeln sowie der Verhaltensregeln im Skigebiet und im Hotel abgeschlossen. Wie jeden Tag gab es pünktlich um halb acht Frühstück im Speisesaal. Zum Mittagessen konnte man sich dort am großzügigen Buffet morgens Brötchen schmieren, mit auf die Piste nehmen und sich in einem der zahlreichen Restaurants aufwärmen. Über die Woche kamen somit alle auf ihre Kosten. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es mit kompletter Ausrüstung und nach einer kurzen Busfahrt mit dem Skibus zum Kronplatz. Das Wetter 

20 01 12 skilandheim

war die ganze Woche perfekt: Klarer Himmel, Minusgrade und Sonnenschein – wenn Engel reisen. Zunächst wurde den Anfängern beigebracht, wie man überhaupt richtig Ski oder auch Snowboard fährt. Unter anderem die richtige Haltung, das Abbremsen und die Richtungsänderungen. Die Schüler wurden entsprechend ihrem Können in kleinere Gruppen aufgeteilt und übten mit ihrem Lehrer den Rest des Tages an verschiedenen Pisten. So konnten die erfahrenen Ski- und Snowboardfahrer gleich auf den roten und schwarzen Pisten loslegen, während die Anfänger munter am Fuße des Berges durch den Schnee kullerten und erste Erfahrungen auf Ski und dem Snowboard sammelten. Die kommenden Tage hatten einen ähnlichen Ablauf und ebenfalls perfektes Ski-Wetter. Die Schüler wurden immer sicherer auf ihrem Sportgerät und sie lernten länger und schneller zu fahren. Die Erfolge waren deutlich sichtbar. Auch wurden neue Pisten befahren. Nachdem man den ganzen Tag auf der Piste war, standen abends noch andere Events an. Sei es ein Ausflug ins Schwimmbad, Pokerspiele oder ein Tischkickerabend, langweilig wurde es nicht. So verging die Zeit wie im Fluge und am 18.01. mussten die Sachen wieder gepackt, im Bus verstaut und die Heimreise angetreten werden. Die Heimfahrt verlief anders als die Hinfahrt. Erstens hatte das Wetter umgeschlagen, es schneite und zweitens fiel auf, dass die Woche doch sehr anstrengend war, denn der Geräuschpegel im Bus war nicht zu vergleichen mit der Hinfahrt. Das lag an der Tatsache, dass nach der aktiven Woche viele schliefen. Abends um 18 Uhr kam die Skigruppe wieder an der Gewerbeschule an, lud die Taschen und Ausrüstungen aus dem Bus und fuhr nach Hause. Alle waren glücklich über die vielfältigen Erlebnisse der vergangenen Woche im Schnee und die unfallfreie Rückkehr zu ihren Familien und Freunden in Mosbach.